Plastikfreier Versand                                        Versandkostenfrei ab 30 €                                        CO2-effizient mit DHL GoGreen

Deinen Naturschwamm reinigen

Der Naturschwamm ist ein reines Naturprodukt und sollte daher immer stets gepflegt werden, ansonsten verliert er schnell seine Lebensdauer. Auch die korrekte Anwendung sowie Reinigung ist dafür essentiell. Ist diese Behandlung immer korrekt ausgeführt worden, dann kann so ein Naturschwamm auch mehrere Jahre halten. Welche Hilfsmittel man nun verwenden kann, erfahrt ihr hier nun in diesem Artikel.  

Wie erkenne ich nun ob der Naturschwamm einer Reinigung bedarf?

Wenn man seinen Naturschwamm regelmäßig oder sogar täglich verwendet, dann sollte man ihn auch öfters reinigen. Je nachdem welche Anwendung und wie intensiv die Nutzung war. Den richtigen Zeitpunkt erkennt man, indem man sieht, dass der Schwamm spröde wird oder wenn er sich ins Grau verfärbt. 

Bei Täglichem Gebrauch: immer mit reinem Wasser ausspülen

Der Schwamm sollte eigentlich nach jeder Anwendung gründlich mit Wasser ausgespült werden. Hierbei ist zu beachten, dass man den Schwamm nur vorsichtig und langsam ausdrückt. Anschließend sollte man ihn an in der Luft trocknen oder auf ein Gitter geben. Wichtig ist, dass der Naturschwamm Luft von allen Seiten bekommt.

Grundreinigung eines Naturschwamms: je nach Bedarf

Sollte sich der Schwamm nun bereits verfärben oder spröde werden, dann empfiehlt sich auch einmal eine Grundreinigung des Naturschwamms durchzuführen. Hierbei gibt es unterschiedliche Methoden. Diese sind wiederum abhängig vom Zustand des Schwammes. 

Gegen die Spröde: Lege den Naturschwamm in eine Salzlauge

Wenn man die Spröde (Härte) des Naturschwamms verringern möchte, dann empfiehlt es sich den Schwamm in eine Salzlauge zu geben. Diese kann man in wenigen Schritten selbst herstellen:

  1. nimm 1 Liter reines Wasser und gibt 125 Gramm Salz dazu (am besten ohne jegliche zusätzliche Stoffe wie Jod, etc)
  2. dann gibst du den Schwamm in die Salzlösung für 24 Stunden und lässt ihn darin ruhen
  3. Danach nimmst du ihn heraus und spülst ihn mehrmals kräftig aus mit nur reinem Wasser. Zu guter Letzt wieder einfach in der Luft trocknen lassen. 

Gegen graue Verfärbung: Einlegen in Essig

Sollte sich eine leichte graue Verfärbung am Naturschwamm bemerkbar machen, dann ist die beste Alternative den Schwamm einfach in eine Essigsäure zu geben. Dazu nimm einfach:

  1. 1-2 Esslöffel an Essig und gib dies in einen halbe Liter Wasser
  2. anschließend lässt du den Schwamm darin für circa 7 Stunden ruhen
  3. danach wäschst du den Schwamm wieder erneut sehr gründlich aus und gibst ihn zum Trocknen. Das Auswaschen sollte so lange wiederholt werden, bis der Naturschwamm nicht mehr nach Essig riecht. 

Hinweis: Wenn du mit Essig arbeitest, bitte gib Acht. Essig kann nämlich Verätzungen herbeiführen.

Keime töten: In die Mikrowelle

Möchtest du die Keime im Schwamm abtöten, da du ihn nicht regelmäßig und korrekt gereinigt hast? Dann musst du deinen Schwamm erhitzen. Dies funktioniert am einfachsten mit einer Mikrowelle. Jedoch solltest du die Mikrowelle nicht zu heiß einstellen und dem Schwamm immer im Auge behalten. Dabei werden die Keime abgetötet und nach dem Abkühlen, kann man den Schwamm wieder einwandfrei verwenden.

Naturschwamm soll länger weich bleiben: Waschmaschine 

Auch ist es möglich den Naturschwamm in der Waschmaschine zu waschen, damit er länger weich bleibt. Hierbei kann bei 60 Grad der Naturschwamm einfach in die Waschmaschine gegeben werden. Zusatzmittel wie Waschpulver sollten nicht hinzugegeben werden. Wenn man mit 60 Grad wäscht, dann wird der Schwamm dabei von den Keimen befreit und bleibt auch länger weich. 

Alternative Reinigungsarten von Naturschwämmen

Neben den bereits oben beschriebenen klassischen Reinigungen, gibt es auch noch weitere Möglichkeiten den Naturschwamm zu reinigen. Hierbei empfiehlt sich folgende Rezeptur:

Nimm 1 Liter warmes Wasser und gibt dazu:

  • entweder 1-2 Tropfen an Teebaumöl,
  • 1 Esslöffel Essig,
  • 1 Esslöffel Natriumkarbonat,
  • oder 1 Teelöffel kolloidales Silberwasser.

Anschließend legst du den Naturschwamm in das Wasser mit dem jeweiligen zusätzlichen Produkt ein und lässt ihn für ein paar Stunden darin einweichen. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, spülst du den Schwamm wieder mit reinem Wasser aus. Diesen Vorgang wiederholst du öfters und lässt ihn dann einfach in der Luft trocken.

Zuletzt angesehen
Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren