Was sind Naturschwämme?

Der Naturschwamm ist einer der einfachsten mehrzelligen Lebewesen der Welt. Die wissenschaftliche Klassifizierung des Schwamms ist "Porifera", was wörtlich "porentragend" bedeutet und sich auf die unzähligen kleinen Öffnungen oder Löcher bezieht, die auf allen Schwämmen sichtbar sind. Schwämme wachsen in allen möglichen Formen, Größen, Farben und Texturen. In der Tat gibt es weltweit über 5.000 Arten von Schwämmen, die von Wissenschaftlern identifiziert wurden, von denen weniger als 12 tatsächlich für kommerzielle Zwecke geerntet werden.

 

Die kleinste Art von Meeresschwamm ist weniger als 2,5 cm groß, wobei die durchschnittliche Größe des größten Meeresschwamms 90 cm bis 180 cm groß ist. Der größte jemals entdeckte Schwamm war ein Monoraphusschwamm, der mehr als 3 Meter breit wurde.
Naturschwämme - wie sie in ihrem natürlichen, nicht geernteten Zustand gefunden werden - bestehen aus einer harten, schalenartigen schützenden Außenschicht, die mit winzigen porenartigen Löchern bedeckt ist, die tief in die weiche Struktur hineinreichen.
Diese winzigen Poren - mit ihren vielen angrenzenden Kanälen - dienen mehreren Zwecken, um das Wachstum eines Schwammes aufrecht zu erhalten. Das wichtigste ist, dass große Mengen Wasser ungehindert in den Schwamm fließen können, um alle Nährstoffe aufzunehmen damit der Schwamm weiterwachsen kann und gleichzeitig Abfall und unliebsame Dinge freizusetzen und wieder an das Meerwasser abzugeben.
Alle Meeresschwämme, die nach der Verarbeitung verkauft werden, sind tatsächlich die weiche und poröse innere Struktur des Schwamms.

Sind Naturschwämme Pflanzen oder Tiere?

Lange Zeit war es eine umstrittene Frage, ob Schwämme als Pflanzen oder Tiere eingestuft werden sollten. Aufgrund ihres einfachen, harten physikalischen Designs wurden Meeresschwämme häufig mit Korallen verwechselt. Und bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts deuteten die Beschaffenheit und das Aussehen der Schwämme auf Pflanzen hin.
Die alten Griechen nannten Schwämme "Zoofitan" - eine seltene und einzigartige Kategorie von Meerestieren - wörtlich übersetzt "halb Pflanze / halb Tier".
Schließlich fanden Zoologen neue Beweise, um diese Theorie anzufechten, und Naturschwämme wurden als einfaches mehrzelliges, am Boden lebendes Tier klassifiziert, das weder Gehirne noch Verdauungs-, Kreislauf- oder Zentralnervensystem hat.
Nach dieser Definition, auch wenn Badeschwämme technisch gesehen "Tiere" sind, wachsen sie, reproduzieren und überleben als Pflanzen und werden deshalb unter anderem von vielen Veganern als "vegan-freundlich" angesehen.
Außerdem sind Schwämme, wenn sie richtig geerntet werden, eine erneuerbare Ressource.

Wo leben Meeresschwämme?

Wie der Name schon sagt, leben fast alle natürlichen Schwämme in den Ozeanen und Meeren.
Aber von den Tausenden von Schwämmen, die es gibt, gibt es einige seltene Arten der Art "Spongillidae", die auch an Süßwasserstandorten leben. Alle für den kommerziellen Gebrauch geeigneten und nachhaltigen Schwämme leben im Salzwasser.

 

Schwämme gedeihen in einer Vielzahl ozeanischen Klimazonen - von tropischen bis zu polaren - und können in allen Breiten überleben - von Gezeitengebieten bis hin zu den tiefsten Regionen des Meeres, einschließlich Meereshöhlen, in denen es wenig oder kein Licht gibt. Von den Badeschwämmen, die für kommerzielle Zwecke geerntet werden, waren Schwämme von höchster Qualität immer diejenigen, die aus den tropischen Meeren, insbesondere dem Mittelmeer, der Ägäis und dem Roten Meer gefischt wurden.

Schwämme im Ökosystem

Naturschwämme überleben, indem sie sich permanent an anderen festen Objekten, wie Korallen, Felsen oder Felswänden, auf dem Meeresboden verankern. Sobald sie fest etabliert sind, nehmen Schwämme Nährstoffe auf, indem sie die Meeresströmungen durch ihre Körper bewegen, wodurch sie winzige Organismen für Nahrung herausfiltern, Sauerstoff aufnehmen und Abfall freisetzen. Naturschwämme sind durch die löchrigen Strukturen perfekt für ihre Umgebung und könnten ohne ihr einzigartiges Design nicht überleben.
Interessanterweise sind Naturschwämme in der Lage, die Menge an Wasser, die durch ihre Körper fließt, durch den Bau verschiedener Öffnungen zu regulieren. Sie können auch den Wasserfluss, der durch ihre Strukturen gezogen wird, aktiv erzeugen, indem sie Tausende kleiner Flagellen in den Zellen ihrer Poren kontinuierlich schlagen. In einigen Ozeanbereichen wird den lokalen Schwämmen zusätzlicher Wasserstrom durch Umgebungsströme zugeführt, die über erhöhte Stromaustrittsöffnungen fließen. Dieses sich bewegende Wasser erzeugt einen Bereich mit niedrigem Druck oberhalb der exzentrischen Öffnungen, was wiederum dazu beiträgt, Wasser aus dem Schwamm herauszuziehen.

Badeschwämme sind in der Lage, in einem einzigen 24-Stunden-Zeitraum 20.000 Mal das eigene Wasservolumen ein- und auszuziehen. Naturschwämme werden gemeinhin als "Filterfeeder" bezeichnet, da sie alle ihre Nährstoffe aufnehmen, die durch die tausenden winzigen Poren auf der Oberfläche ihres Körpers fließen.

Wie Naturschwämme sich vermehren

Die meisten Schwämme sind im Wesentlichen asexuell, da sie sich durch einen Prozess vermehren, der "Knospung" genannt wird. Im Gegensatz zu Pflanzen oder Pilzen - wo die neue “Nachfahren“ in einen völlig getrennten Organismus weiterlebt - bleiben Schwämme bei jedem neuen Wachstumszyklus oft miteinander verbunden.
Es gibt Naturschwämme, die sich auch reproduzieren, indem sie Spermien freisetzen, die von Schwämmen in der Nähe aufgefangen werden. Die Befruchtung eines Eies erfolgt dann innerlich. Die winzige Larve, die produziert wird, wird dann freigesetzt, wird sich in der Nähe niederlassen und sich dann zu einem neuen Schwamm entwickeln und wachsen.
Naturschwämme haben eine Lebensdauer von einigen Monaten bis 20 Jahren oder mehr. Sie haben auch die Fähigkeit, sich selbst aus den kleinsten Fragmenten des Originals zu neuen individuellen Schwämmen zu regenerieren.

Wie Badeschwämme geerntet werden

 

Ungeachtet der natürlichen regenerativen Eigenschaften des Meeresschwamms werden unsere Naturschwämme immer schonend und nachhaltig geerntet.
Schwammtauchen ist in vielen Gegenden der Welt seit Jahrtausenden eine Familientradition.
Schwammfischer verwenden speziell entwickelte Haken oder Messer beim Ernten und schneiden die Schwämme mindestens 2cm von der Basis entfernt ab und lassen mehr als genug für die Regeneration übrig. Es wurde nachgewiesen, dass diese Methode der Ernte die natürlichen Reproduktionsprozesse der Schwämme nicht beeinträchtigt.
In der Tat haben Studien gezeigt, dass die geernteten Flächen tatsächlich in ihrer Bevölkerungsdichte zunehmen.


Einmal geschnitten, wird ein Naturschwamm innerhalb weniger Jahre wieder wachsen, oft um größer und gesünder als ursprünglich zu werden.
Die regenerativen Kräfte eines Schwammes sind so stark, dass selbst gebrochene Stücke gezeigt haben, dass sie in der Lage sind, wieder zu völlig neuen Schwämmen heranzuwachsen, wenn sie sich wieder auf dem Meeresboden niederlassen und sich mit einem neuen Objekt verbinden.
Naturschwämme waren lange Zeit ein kostbarer Luxus für den begeisterten Badeliebhaber und wenn sie weiterhin auf natürliche und verantwortungsvolle Weise geerntet werden - mit der gleichen Sorgfalt, die sie seit tausenden von Jahren von Schwammfischerfamilien erhalten haben die Welt - werden sie auch in Zukunft verfügbar sein, ohne ihr Ökosystem oder die Umwelt für viele Jahre zu schädigen.

Schwamm -Ernte und die Umwelt

Einige Menschen haben Bedenken bezüglich des Schutzes von Naturschwämmen im Meer geäußert, aber nur wenige wissen über den robusten Fortpflanzungsprozess des natürlichen Meeresschwamms oder deren wahre Regenerationsfähigkeit Bescheid.
Es wird dabei auch oft vergessen, dass es über 5000 Arten von Schwämmen gibt, die von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt identifiziert wurden, aber nur eine Handvoll wird tatsächlich für kommerzielle Zwecke geerntet.
Eine weitere interessante Anmerkung ist das von den tausenden Meeresschwämmen, die jedes Jahr von Tauchern zur kommerziellen Nutzung geerntet werden, es noch tausende weitere gibt, die nie geerntet werden - jeder von ihnen füllt den Meeresboden weiter auf.
Tatsächlich ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Meeresschwamms ungefähr 10 Jahre, aber die Forschung hat gezeigt, dass die Ernte tatsächlich regenerative Fähigkeiten stärkt und eine verlängerte Lebensdauer ermöglicht.

Die vielen Verwendungen von Naturschwämmen

 

Naturschwämme werden seit langem als hoch geschätzte Waren für viele verschiedene Völker und an vielen verschiedenen Orten auf der ganzen Welt geschätzt. Sie haben immer einen großen Nutzwert aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften von Weichheit, Stärke, hohe Saugfähigkeit und für ihre lange Lebensdauer geboten.
Einige ihrer beliebtesten Anwendungen sind: Erwachsenen-, Säuglings- und Kinderbaden, kosmetische Anwendungen, Körperpflege, Damenhygiene und -pflege, Baden und Pflege von Haustieren, Waschen von hochwertigen Autos, Wandmalerei, Aquarellmalerei, Kunst und Kunsthandwerk aller Art , Schuhputz-, Pferdepflege, Outdoor-Abenteuer, Haushaltsdekoration, Geschirrspülen, Haushaltsreinigung und vieles mehr.

Vorteile der Verwendung von Naturschwämmen

 

Echte Naturschwämme sind eine unglaublich tolle Alternative für ein natürliches Badeerlebnis für alle die auf synthetischen Plastikschwämme verzichten wollen. Badeschwämme sind sehr saugfähig, außergewöhnlich weich, erzeugen einen luxuriösen Schaum, bewahren keine Gerüche, halten länger als synthetische Schwämme und sind wirklich die ideale Wahl auch für die empfindlichste Haut. Diejenigen, die sich für unsere Umwelt interessieren, lieben die Tatsache, dass Naturschwämme eine erneuerbare Ressource und vollständig biologisch abbaubar sind.
Natürliche Meeresschwämme, sind die hypoallergen und toxinfrei, besitzen tatsächlich Enzyme, von denen gezeigt wird, dass sie das Wachstum von Schimmel, Mehltau und Bakterien hemmen. Dies ist nur ein weiterer Grund dafür, dass Badschwämme für verschiedene kosmetische und Körperpflegeanwendungen als gesünder, sicherer und wirksamer angesehen werden.

Aus ähnlichen Gründen benutzen viele Menschen unsere kleinen Schwämme, um die empfindliche Haut des Babys zu reinigen und zu schützen. Sie sind wunderbar weich, wenn sie nass sind, und machen das Bad zum Lieblingsteil des Tages für Baby, Kind und Erwachsene gleichermaßen. Viele Experten sind sich einig, dass Naturschwämme die beste Wahl für Säuglinge und Kinder sind, und einige unserer Kunden entscheiden sich für die Reinigung ohne Seife, wenn sie einen Badeschwamm verwenden.

Abgesehen von den vielen Verwendungen des Meeresschwamms als Haushaltsliebling bei Bade-, Körperpflege-, Reinigungs- und anderen Anwendungen werden gerade lebende Schwämme im Moment erforscht, um alternative Behandlungen für verschiedene Beschwerden zu finden. Naturschwämme im Meer emittieren eine natürliche Chemikalie, die eines Tages wirksame und natürliche Behandlungsmöglichkeiten für Arthritis-Patienten und sogar für bestimmte Krebsarten bieten soll. Darüber hinaus enthalten sie ein ganzes Spektrum an gesunden Meeresmineralien, die unser Körper liebt und braucht und deshalb von Menschen aus verschiedenen Ländern konsumiert wurde.

Haben Sie schon einen Naturschwammschwamm ausprobiert?

Es gibt wenig Zweifel, von der Antike bis zur Gegenwart, Badeschwämme sind die natürlichste, luxuriöseste, hygienischste und gesündeste Art, die Haut zu reinigen und zu pflegen.
Zusätzlich zu den unzähligen anderen alternativen Körperpflege- und Haushaltsanwendungen, die Naturschwämme bieten.
Meeresschwämme haben eine aufregende Zukunft, da sie vollständig umweltfreundlich und erneuerbar sind, in ihrer Qualität sind sie den synthetischen Rivalen auf dem heutigen Markt natürlich überlegen.

Oliver Hornung / Marie Natur | Geraer Ring 7 | 12689 Berlin

E-Mail: info@marie-natur.de

 

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein!

* indicates required